Heimspiel - Das Sportmagazin
Heimspiel - Das Sportmagazin

Wormatia Worms

Dank eines 1:0-Sieges gegen die Stuttgarter Kickers ist der VfR Wormatia erfolgreich in die Rücksrunde gestartet. Patrick Auracher traf per Kopf zum Tor des Tages.

Nominell deutlich offensiver kam die Aufstellung daher, auf dem Platz herrschte dann auf beiden Seiten über weite Strecken vorsichtiges und sichtlich nervöses Abtasten. Die Gäste verhielten sich passiv, wodurch die Wormaten sich langsam Sicherheit holen konnten. Erstmals gefährlich wurde es bei einem Auracher-Einwurf, von Jägers Knie wäre der Ball fast im eigenen Tor gelandet (7.). Kurz danach eroberte Ugurtan Kizilyar den Ball, setzte sich energisch durch und schickte Ricky Pinheiro mit einem Steilpass, der zunächst abgeblockt wurde und im zweiten Versuch den Ball neben das Tor setzte (9.). Die nächste dicke Chance hatte Daisuke Ando nach Freistoß von Benjamin Maas. Seine Kopfballverlängerung ging nur knapp über die Latte (24.). Die Stuttgarter kamen ihrerseits in gefährliche Positionen, sowohl Weißenfels als auch Abruscia wurden allerdings im letzten Moment durch Kizilyar (19.) bzw. Sebastian Schmitt (28.) gestoppt. Abruscia hatte dann auch die dicke Chance zur Gästeführung nach unfreiwilliger Vorlage von Maas, setzte den Ball jedoch freistehend am Tor vorbei (43.). 

Nach der Pause ließen sich die Wormaten diesmal nicht überrumpeln, sondern schlugen diesmal selbst zu: Einen scharfen Maas-Freistoß köpfte Kapitän Auracher durch Varvodics Beine zum 1:0 (49.). Auracher setzte gleich mit einem Gewaltschuss nach (52.). Stuttgart war nun aktiver und Garnier schoss von der Strafraumecke knapp über die Latte (56.). Die Wormaten waren dem zweiten Treffer in dieser Phase nahe. Giuseppe Burgio wurde beim Volleyschuss nach Ando-Flanke entscheidend gestört (57.), Marco Raimondo-Metzger köpfte nach Ecke knapp am Tor vorbei (62.) und Thomas Gösweiners Kopfball ebenfalls nach Ecke konnte Varvodic parieren (64.). Nach einem Foul fiel Schmitt unglücklich auf die Schulter und musste durch Eugen Gopko ersetzt werden, was zu einem Bruch im Spiel führte. Stuttgart machte nun richtig Druck und die Wormaten zogen sich weit zurück. Sichtlich schwindende Kräfte machten das Ganze zur Zitterpartie und Badiane hatte kurz vor Schluss die Großchance zum Ausgleich, doch Steve Kroll rettete zur Ecke (89.). Zwei Konterchancen über Ando boten zwar die Chance zur Vorentscheidung, mit vereinten letzten Kräften retteten die Wormaten die knappe Führung aber auch so über die vierminütige Nachspielzeit.

(Quelle: www.wormatia.de)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rosemarie Brenner